Geschichte zum Alpenresort Walsertal

Seit mehr als 83 Jahren sind wir bemüht unseren Gästen den besten Komfort in unseren Häusern zu bieten. Seit der Eröffnung im Jahr 1932 wurde das Gebäude immer wieder modernisiert und den neuesten Standards angepasst.

1932 Das Hotel Faschina wurde 1932 mit einer Bäckerei und Konditorei von Rudolf Sperger aus Lustenau und seiner Frau Hermine, geb. Stader von der Insel Reichenau, in traditioneller Holzbauweise erbaut. Alle Zimmer verfügten schon damals über eine Zentralheizung und fließend Kalt- und Warmwasser.
1958 Bau eines beheizten Freibades, damals das höchstgelegene Österreichs.
1965 Übernahme des Hauses durch Paul und Herta Sperger.
1968 Abriss des halben Hauses und Bau von Komfortzimmern.
1971 Abriss der Materialseilbahn und der zweiten Hälfte des Hauses. Bau eines neuen Speisesaals, eines Hallenbades mit Sauna, eines Solariums und Gästezimmern.
1975 Anbau der Kaminhalle.
1982 50 Jahre Hotel Faschina.
Ausbau der Gästezimmer und Bau einer Tagesbar.
1991 Einbau eines Personenliftes.
1994 Übernahme des Hauses durch Hildegard und Frank Sperger.
1997 - 2009 Umbau und Renovierung sämtlicher Gästezimmer.
1999 Bau der erste Wellness Anlage in der Region. In der „Vital-Oase“ können sich unsere Gäste auf ca. 2000m² verwöhnen lassen.
2003 Anbau und kompletter Umbau des Speisesaals sowie Neubau der Kaminhalle.
Großzügige Familien- und Juniorsuiten werden angebaut und es erfolgt der Anschluss an die gemeinsame Fernwärmeheizung mit „Biomasse“.
2005 Neugestaltung der Sonnenterrasse und des Parkplatzes.
2007 75 Jahre Hotel Faschina.
Umbau der Hotelküche
2010 Erneuerung des damals höchstgelegenen Freischwimmbades in Österreich. Neugestaltung der Liegewiese und des Hoteleingangs.
2011 Die "Hölle" wird zu einer gemütlichen "Fonduestube" umgebaut.
2012 Neugestaltung der kompletten Hotelaußenfassade. Die Ostfassade erhält über 2 Etagen Balkone und 14 Zimmer werden renoviert. Der Hotel Auf- bzw. Eingang wird verglast.